Zur allgemeinen Frage der Bewährung:
Da ist vor allem die Hygiene zu nennen, und die gelingt hervorragender als auf Lustlock beschrieben. Da kann ich auch im kleineren Penicap Größe 3 eine glatte Eins mit Stern vergeben.
Wenn man den Duschkopf so einstellen kann, dass in der Mitte ein etwas kräftigerer Wasserstrahl entsteht, kann man den Penicap mit der einen Hand halten und den Duschkopf so führen und den Penicap so drehen, dass der etwas stärkere Wasserstrahl mehrfach rundum und recht kräftig in den Penicapschaft gespritzt wird. Dann mache ich das Gleiche auch am Übergang vom Schaft- zum Eichelgehäuse. Da sind ja auch recht feine Löcher, auf die ich mehrfach den Wasserstrahl draufhalte. Dann natürlich noch an den Löchern auf dem Eichelgehäuse selbst, am Schloss und natürlich auf direkt von vorne durch das Loch zur Eichelspitze.
Dann natürlich überall reichlich Duschgel einfüllen, den Penicap mehrfach auf den Penis drücken und ruhig auch hin- und herdrehen usw. Dann alles gründlich ausspülen und der Penis ist absolut sauber und es sammelt sich nur ganz wenig Urinstein im Penicap-Gehäuse an.
Wenn man nun, wie ich mit Größe 4, zwei Penicaps hat, kann man die Verschlusszeit auf mindestens vier Wochen ausdehnen, ohne dass meine Freundin den Penicap auch nur ein einziges Mal aufschließt. Nach ca. vier Wochen wechseln wir den Penicap, wobei ich jedesmal tatsächlich nur wenige Sekunden ohne Penicap bin. Wir sehen nur kurz ganz nach, ob alles sauber und nicht blau oder rot ist, und dann muss ich augenblicklich das andere Gehäuse wieder aufsetzen. Das muss alles zackzack gehen und erst dann, wenn der Penis wieder im Penicap steckt, darf ich mir Zeit und Ruhe lassen, um den Stift einzuführen, den Bügel in den Stift zu bringen und das Schloss so anzusetzen, dass es gerade noch nicht schließt. Und den letzten Schritt, nämlich das Schloss auf den Bügel zu drücken, macht meine Freundin. Alleine ihr Lächeln jedesmal, wenn es dann wieder “Klick” macht, ist unbezahlbar… Oh mein Gott, ich liebe diese Frau, das glaubst du nicht.
Und nun habe ich vier Wochen Zeit, den zuletzt getragenen Penicap nebst Stift gründlich zu reinigen. Das geschieht bei mir normalerweise in mehreren kleinen Schritten, die auch gerne über mehrere Tage verteilt sein können (immer dann, wenn ich Zeit habe, ein paar wenige Minuten). Hierfür verwende ich zunächst eine spezielle Zahnbürste zum Reinigen von Gebissen. Da schrubbe ich eine Weile wie wild und in allen Variationen und nehme mehrfach Spülmittel dazu. Und anschließend kommen Penicap und Stift in ein kleines und extra hierfür angeschafftes Ultraschallgerät. Die Reinigung im Gerät (ebenfalls unter Zugabe einiger weniger Tropfen Spülmittel) wiederhole ich dann ebenfalls ein- oder zweimal (mit jeweils acht Minuten Reinigungszeit). Dann werden Penicap und Stift mit klarem Wasser aus- bzw. abgespült, zum Trocknen abgelegt und anschließend desinfiziert und bis zum nächsten Wechsel in einem kleinen Plastiktütchen aufbewahrt. Unmittelbar vor dem Wechsel desinfiziere ich dann den Penicap und den Stift noch einmal und gebe danach etwas Gleitmittel hinzu, um das Anlegen zu erleichtern.